Montag, 15. April 2013

Schäfchentreffen in München

Es ist schon über eine Woche her und es war soooooooo schön. Am 6. April war ein großes nadelspiel-Sträkeltreffen in München und ich war mit dabei.
gereist bin ich in Lilas Sträkeltasche
Ich war schon vorher ganz aufgeregt, weil ein paar meiner Gastgeberinnen von meiner großen Reise auch zum Sträkeltreffen kommen wollten. Was vorher nur die Lila und ich wussten, Anna mit Jeannine und Michelle und Sany haben sich auch auf die Reise nach München gemacht. Vor Freude übers Wiedersehen sind sogar ein paar Tränen gekullert. Ach, Mädels, dass ich Euch so schnell wieder sehe, hätte ich mir nicht träumen lassen.
Sany, Marina, Knubbelchen und ich

Birgit und Anna

DeepSleep, die Peggy heißt strickt 2 Socken gleichzeitig auf einer Rundstricknadel
Der Veranstaltungsraum war riesengroß, ich war da ganz schön unterwegs. Und dann hab ich das Wollbuffet entdeckt. Ich habs gemacht wie der olle Dagobert in seinem Goldspeicher, ich bin einfach mittenrein gesprungen. Aber mal ehrlich, in Wolle baden ist doch viel besser, so schön kuschelig und weich...
so viel Wolle
Maras Garnschalen passen für mich doch perfekt als Badewanne - chrchrchr - vielleicht lass ich mir mal eine exclusive Wanne von ihr machen, aber ohne Garnschlitz, sonst läuft ja das Wasser aus.
In eine von Maras Garnschalen musste ich mich reinsetzen

Und weil so viel Schauen und Staunen hungrig macht, hab ich mich auch eine ganze Weile am Buffet rumgetrieben.
Es gab auch reichlich und lecker Essen

Mit eliZZZa hab ich mich auch eine Weile unterhalten
Bei meinem Rundgang durch den Saal hab ich es irgendwann auch geschafft, mich bis zu eliZZZa durchzukämpfen. Wie Ihr seht, hatten wir uns viel zu erzählen.
Da erzähl ich eliZZZa von meinem kleinen Geheimnis
Und dann hab ich noch eine Weile zugeschaut wie echte Häkelkunst entsteht. Wahnsinn, echt. Die haben viel größere Hände als ich und können so zarte Deckchen häkeln, richtig toll.
So sieht das aus, wenn mit ganz feinem Garn gehäkelt wird


und so tolle Decken entstehen daraus
Wenn Ihr noch mehr Fotos von dem Sträkeltreffen schauen wollt: Sträkeltreffen - die Bilder - auf nadelspiel.com

Meine nächste Tour geht dann zum Sträkeltreffen nach Salzburg. Bis bald
Euer Girl

Donnerstag, 7. März 2013

Wir hatten viel zu tun...

... darum hat es etwas gedauert bis ich mich hier wieder melde.

Zuerst mal ein ganz liebes HALLLOOOOO an alle meine Freude da draußen. Ihr seid so nett gewesen, ich hab mich bei Euch allen zuhause gefühlt und vermisse Euch auch ganz doll.

Ich muss Euch sagen, die Lila war ja zuerst sehr skeptisch, dass ich Sacko gleich mit nachhause gebracht habe. Hab gehört wie sie mit dem Lilamann geredet hat, als sie dachte wir schlafen. Irgendwas von "wenn das mal kein Hallodri ist..." hab ich da verstanden. Aber als es dann ganz doll geschneit hat, hat MEIN Sacko ihr bewiesen, dass er ein ganz toller Mann ist.
Das hat die Lila überzeugt, dass mein Sacko kein Hallodri ist
Es hat sich ne Schippe gebastelt und auf der Terasse für Max und Jenny den ganzen Schnee weg geschaufelt. Ist das nicht toll?

Achso! Ich wollte Euch doch erzählen, warum wir keine Zeit hatten, uns zu melden.

Bevor ich auf die große Reise ging, hab ich ja einfach so in der Wohnung von den Lilas gelebt. Aber jetzt mit Sacko geht das nicht mehr, wir brauchen schliesslich auch unsere Privatsphäre - da gebt Ihr mir bestimmt recht.

Unseren Esstisch haben wir einfach ganz öffentlich auf der Fensterbank in der Küche plaziert - wegen der Aussicht.
Gemütliche Kaffeerunde mit den Püppchen und Knubbelchen
Und Wäsche mussten wir waschen. Puhhh ich sag Euch, auf so einer Reise kommt ganz schön viel zusammen.
Der Korb ist ja größer als wir zwei zusammen

Als nächstes haben wir die Lila so lange bequatscht, bis sie uns eine Wohnung in der Wohnung gemacht hat. Zuerst wollten wir uns ja Möbel kaufen, aber das ist gar nicht so einfach in unserer Größe
Pffff, da gibt es ja nur Plastikglompp.

Wir haben nicht schlecht gestaunt, als uns die Lila eines Morgens unsere schön eingerichtete Wohnung präsentiert hat
Unser Schlafzimmer
Schrank, Bett (sogar mit super Wollbetten), ist das nicht schön?
unser Wohnzimmer, mit Blick auf den Fernseher!
Abends hocken wir jetzt immer gemütlich auf unserem Sofa.

Das Leben ist ja sooooooooooo schön. Ich hoffe Euch allen geht es auch so gut wie uns.
Ich umarme Euch ganz lieb.
Bis bald,
Eucer Girl

Mittwoch, 13. Februar 2013

Nach fast genau 3 Monaten wieder zuhause

Hallo Ihr Lieben,

schon als unser Reisepaket heute Morgen getragen wurde, ahnte ich, dass ich wieder in der Heimat bin. Dieses Bellen kam mir soooo bekannt vor. Und als ich dann hörte: "Auf des Päckle han i gwardad", wusste ich ganz sicher, dass ich wieder bei der Lila angekommen bin.
Ganz schnell hat sie uns nach oben getragen und wie jedes Paket erst mal auf den Boden gestellt, damit Max die Posteingangskontrolle machen konnte
Max, beeil Dich, wir wollen hier raus
Dann hat die Lila das Paket geöffnet, was in Anwesenheit von diesem neugierigen Hund gar nicht so einfach war. Immer wieder hörten wir: "Max, bass auf, i han a Messr". Aber schliesslich ging der Deckel doch auf
Hallo Max, das kitzelt
Zuerst hat wurden wir natürlich heraus geholt, herzlich begrüßt und aufs Sofa gesetzt. Unter erstaunten Ausrufen wie "oh ist das schön!" und "schau mal" hat die Lila dann das ganze Paket ausgeräumt. Das hat ne ganze Weile gedauert, weil sie sich bei jedem Stück gefreut hat. Irgendwann war sie dann fertig mit ausräumen. Sacko und ich mussten dann vom Sofa runter mitten in die ganzen schönen Sachen. "Ihr müsst auch aufs Foto" hat die Lila gesagt.
Max wollte natürlich mit aufs Foto
Nur die Jenny war nirgends zu sehen. Aber das kenn ich ja, bei so einem Trubel versteckt die sich immer. Nachdem wir ganz lange mit der Lila geplaudert haben, hat sie uns in unser Schlafzimmer gebracht. Meine kleinen Freundinnen von Marga sind sofort auf meinem Liegestuhl eingeschlafen. Sacko und ich wurden auch ganz müde, und haben uns gleich in unser Bett gekuschelt.
Licht aus und Gute Nacht
Ich melde mich in den nächsten Tagen wieder. Bis Bald,
Euer Sackgirl

Nachtrag von Lila:
Ihr lieben Schäfchen,
ich bin total platt was für Kostbarkeiten aus dem Paket gekommen sind. Ein ganz wunderbarer Leftie, eine Mütze, eine Katze, ein Knubbelchen, gehäkelte Haargummis, Süssigkeiten, die ganzen Geschenke für das Sackgirl und natürlich die Wolle. Auf das Mäuschen hat es mein Max abgesehen.
Ich danke Euch allen ganz herzlich.
Liebe Grüße, Eure Lila

Montag, 11. Februar 2013

Tschüss Sany und Selina

Hallo Ihrs,

nachdem wir gestern den ganzen Tag helfen mussten beim Putzen und Aufräumen (die Sklaventreiberin Sany hat nicht mal Beweisfotos gemacht), sind wir früh schlafen gegangen und haben noch nicht mal gemerkt das Sany an unser Bett geschlichen ist.
Heute Morgen bin ich auf gewacht und hatte ein Geschenk bei mir liegen.


Eine hübsche Tasche für mich
Ist die Handtasche nicht suuuupppppeeerrrr?
Nachdem wir dann ne Weile gestrickt und Tee getrunken haben, kam dann auch Selina nach hause.
Sie meinte wie süss wir seien und hat gleich unsere ganzen Klamotten an geschaut und mich ein paar mal umgezogen.

Modenschau mit Selina

Dann meinte Sany, dass sie uns wieder in die Reisekiste tun muss, da wir Morgen wieder nach Hause fahren.
Oh! Nach Hause zu Lila, freu.
Tschüssi Schweiz
Gruss Euer Girl und Sacko


PS Liebe Sany und Selina, auch bei Euch war es wunderschön

Etappe 13 - 308 km
 

Samstag, 9. Februar 2013

In der Strickgruppe

Hallo ihrs
Gestern ging es Sany nicht so doll. Sie sagte, uns wir sollen etwas leise sein, da sie ganz dolle Kopfweh hatte. Arme Sany! Wir waren natürlich mucksmäuschenstill und haben mit Minusch gekuschelt.

Aber am Nachmittag sind wir dann doch noch zu ihrer Strickgruppe gegangen.
Viele kamen und wollten unsere Geschichte hören und Sany hat sie auch sehr gut erzählt.



Aber hauptsächlich wurde natürlich gestrickt. Schöne Sachen werkeln die Schwyzer Damen da.

Nach einem leckeren Abendessen sassen wir dann vor dem TV und schauten etwas spannendes über die Schweiz damit wir das Land auch etwas kennen lernen.

Bis bald
Euer Sackgirl und Sacko

Donnerstag, 7. Februar 2013

Gruezi Sani

Hier rechnete ich mit einem Grüezi aber da sagte man doch Hallo zu mir.

Hier bei Sany redet man nicht so wie bei Anna, sondern wie zuhause. Komisch ist das ja schon. Dann sagte man mir hier sei auch so ein kleiner Mensch aber Selina, so heisst sie, ist gar nicht da, sondern kommt erst am Sonntag wieder. Na dann können wir es ja ruhig angehen.
   
So nun erst mal aus dieser Kiste raus hier
Oh hier sind ja zwei Knubbelchen,  na die sind ja toll.
Kuscheln mit den Knubbelchen
Als wir aufgewärmt waren sind wir mal zu den schönen Pflanzen gesessen und haben da erst mal gestrickt und Tee getrunken.



Hier ist es recht gemütlich
Dann haben Sacko und ich erst mal Minusch, die Katze der Familie, gesehen und da sie nur immer in ihrer Hängematte gelegen hat, sind wir halt zu ihr hoch geklettert. Die ist auch ganz weich und schmusig. Sany meinte das sie etwas spinnt, weil Selina nicht da ist.

Wenn die Katze nicht zu uns kommt, kommen wir eben zu Minusch!
Dann musste Sany noch kurz raus und wir sind gleich mit. Aber halt!!!! Was soll das denn??? In die Tasche?
Da meinte Sany das geht besser so, da sie kein Auto habe und sie uns so tragen könnte.


Sackgirl und Sacko im Sack - hihihi

Wir sind dann über einen Spielplatz gelaufen und da konnten wir nicht widerstehen und mussten einfach mal schaukeln. Da es aber Schnee hatte, war es etwas hell zum Fotografieren.
Das wichtigste ist auf dem Foto - WIR

Und da hatte es noch ein eine alte Walze, da musste natürlich der Sacko auch gleich drauf.


Nachdem er dann endlich genug hatte, sind wir dann in einen Himmel gegangen. Äh ne, das ist ein Wollladen aber es fühlt sich an wie der Himmel.
Im Wollparadies
Sacko was meinst Du? So richten wir unsere Wohnung ein.
Danach sind wir wieder nachhause,  weil es auch wieder angefangen hat zu schneien. Brr kalt!!!
Los Sany, schliess die Tür auf
Wir sind dann auch gleich wieder zu den Blumen gehopst und werden es uns dort  für den Rest des Tages uns gemütlich machen. 
Hier bleiben wir bis es Essen gibt
 

Liebe grüsse Euer Girl

Mittwoch, 6. Februar 2013

Adieu mitenand

Oje wie traurig, heute haben wir unser Köfferchen gepackt. Die Anna hat uns ganz ganz viel Schoggi eingepackt, dass auch die liebe Lila und ihr Lila-Mann noch etwas von der schönen Schweiz haben. Aber dann meinte die Anna plötzlich: Da passt ja gar nicht alles rein ( Der Sacko hat sich schon auf den Koffer gesetzt und trotzdem ging der Reisverschluss kaum mehr zu. Da hat die Anna noch fix zwei echte Schweizer Rucksäcke gesträckelt in denen wir die Unmengen von Schoggi verstaut haben. 
sind die Rücksäcke nicht toll?
Sowas braucht man hier in der Schweiz wenn man in die Berge will. Einen solchen Rucksack hat sogar Ueli Steck und er ist ein richtig, echter Vollprofi beim Bergsteigen. Mit Gruss und Kuss haben wir uns verabschiedet und sind in unser Wanderpacket gehüpft. 
das vorletzte Mal sind wir ins Paket gehüpft
Jetzt freuen wir uns riesig auf das neue Abenteuer das uns im Aargau erwartet. Wir bleiben also noch etwas in der Schweiz und sind uns sicher, dass wir noch ein paar weitere Brocken Schwiizerdüütsch lernen werden.
Ganz liebi Schwiizergrüessli

Eure Girl und Sacko
frisch adressiert
Etappe 12 -  45km